Die Red Lion Con – ein voller Erfolg

In den letzten beiden Tagen fand in Braunschweig die Red Lion Games Convention statt, das erste Mal wieder live nach Corona. Patric und ich waren mit unserem Demotisch vor Ort und haben an den beiden Tagen 7 volle Spiele und ein halbes geschafft. Das war super.

Was gibt es zu sagen? Auf jeden Fall, dass die Con einen Besuch wert ist. Die Organisation ist super und sehr entspannt. Das Team ist mit vollem Herzen dabei und arbeitet Hand in Hand. Vielen Dank für eure Arbeit. Die Lokation im Jugendzentrum Mühle (http://www.jugendzentrum-muehle.de) ist prima. Breite Gänge, breite Treppe, helle Räume und der große helle Saal sind ideal, die ruhige Lage in Zentrumsnähe ist auch nicht zu verachten.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht auch an alle Besucher und Gäste der Con raus, wie immer war es ein entspanntes miteinander von Hobbyisten, die sich einfach freuen, dass man sich wieder von Angesicht zu Angesicht treffen kann. Vom Gefühl her wird es auch jedes Jahr etwas bunter auf den Veranstaltungen. Ich bilde mir ein, dass es immer mehr junge Familien auf solche Veranstaltungen zieht und die Altersspanne sich etwas spreizt. Man hat das schöne Gefühl, dass Tabletop keine Nachwuchssorgen zu fürchten braucht.

Und ein besonderes Danke geht an alle unsere Test- und Demospieler. Jede Partie mit euch war sehr spaßig, sehr kurzweilig und auch lehrreich. Jedes Spiel offenbarte uns den ein oder anderen Punkt, den wir noch genauer definieren müssen oder wo es noch Mechanismen gibt, die man zum unfairen Vorteil ausnutzen kann. Das hilft uns sehr weiter.

Unsere Demoplatte entsprach vom Aufbau her, derjenigen, die wir zur Kiepen Con dabei hatten, nur dass wir statt einer 60x60cm großen Matte jetzt die 90x90cm große mitgenommen hatten. Der zu erledigende Job war zwar der gleiche, wir haben ihn aber etwas abgewandelt, um die Möglichkeit zu haben den interessierten Teilnehmern live zu zeigen, wie eine Aktivierung abläuft.

Braunschweig Innenstadt an der Grenze zum Siegfriedviertel 🙂

Im Zentrum des Spielfeldes stand eine Noonerin mit ihrem DigiWe, die geklaute Daten zu verkaufen hatte. Die beiden Spielerteams (Konzern und Straße) waren interessierte Käufer. Natürlich konnte nur einer der beiden die Daten bekommen. Wir selbst hatten einen Syndikats Ganger auf dem Plan, der seine eigene Vorstellung vom Ablauf des Jobs hatte.

Zum Zeigen des allgemeinen Ablaufs einer Aktivierung hatte der Ganger immer den ersten Zug. In diesem versuchte er die Noonerin auszuschalten, um ihr die Daten abzunehmen.

Der Job endete, wenn eine Partei das Spielfeld mit den Daten verlassen konnte oder der Gefahrenlevel auf 15 stieg.

Alles in allem ziehen wir ein durchweg positives Fazit aus der Red Lion Games Convention und freuen uns auf das nächste Mal.

×