Neuralinterface

Ein Neuralinterface ist eine physische Schnittstelle zum Gehirn. Zahlreiche, moderne, Ressourcen bieten die Möglichkeit sich mit einem Neuralinterface zu verbinden um dem Nutzer z.B. Statusinformationen zu übermitteln.

NIs gibt es in kabellos als auch kabelgebunden. Kabellose Modelle sind aktuell State of the Art und in der Bevölkerung akzeptiert. Im Grunde ist man Out, wenn man keines besitzt. Kabelgebunde Modelle gelten als unmodern, haben aber den Vorteil das man erheblich mehr Daten zwischen Ressource und Gehirn austauschen kann, als das mit kabellosen Modellen möglich wäre. Weiterhin sind kabelgebundene Modell schwerer zu hacken.

NIs sind eine gute Alternative für alle die sich keine CyberTech einbauen können oder wollen.

Das folgende gilt für ein gR Neuralinterface:

gR Quickinfo:

min. Q: 3
max. Q: 8
Biomasseverlust: Q
Preis: Q x 50µ

Spieltechnische Effekte:

Eine Miniatur mit NI kann bestimmte gR und sR Technologien verwenden oder ihre Möglichkeiten besser nutzen. NI fähige Technologien benötigen einen oder mehrere Anschlüsse um sich mit diesen Verbinden zu können. Q entspricht der maximalen Zahl an Anschlüssen.

Beispiel:
Um ein Kommunikationsgerät nicht in der Hand halten zu müssen, verbindet man es mit dem NI. Das belegt einen Anschluss. Die Steuerung eines Fahrzeuge mit den Gedanken ist aber eine komplexer Angelegenheit als ein Telefonat, daher belegt dieses 2 Anschlüsse.

Lorelink: https://www.ginem.de/cyber-monday-stay-connected/